Logo: Tag der Bundeswehr
Bericht über den
"Tag der Bundeswehr"
Samstag, 11. Juni 2016
in Neuburg a.d. Donau

Die Soldaten- und Kriegerkameradschaft Ebersberg fuhr mit 44 Teilnehmer zum „Tag der Bundeswehr“ im Jahr 2016 nach Neuburg an der Donau. Nachdem es am Vormittag zeitweise regnete konnte am Nachmittag das auf dem Fliegerhorst präsentierte Programm bei bewölken Himmel verfolgt werden. Neben einem umfangreichen Bühnenprogramm mit Interviews, Showeinlagen und der Vorstellung von Spitzensportlern der Bundeswehr wurde militärisches Großgerät und. unterschiedliche Flugzeugtypen, auch aus dem europäischen Raum, präsentiert. Das Musikkorps der Bundeswehr rundete das Großereignis mit einem Platzkonzert ab. Höhepunkt war jedoch das Flugprogramm die zeigten welche Fähigkeiten die Luftwaffe im Verbund zu bieten hat. Dabei konnten die Zuschauer Eurofighter, Tornados, eine Transall, einen Hubschrauber vom Typ CH-53 sowie einen Airbus A400M bei mehreren Flugvorführungen bestaunen. So wurde der Start der Alarmrotte, eine Leistungsdemonstration des „Eurofigther“ und eine große Evakuierungsübung aus der Luft gezeigt.
Das Taktische Luftwaffengeschwader 74 blickt mit Stolz auf seine 55-jährige Geschichte zurück. Das Jagdgeschwader 74, welches Flugzeugmuster wie die F86-Sabre, den F104-Starfighter und die F4-Phantom auf dem Flugplatz Zell unterhielt, wurde 2013 zum Taktischen Luftwaffengeschwader 74 umbenannt. Seit 2006 ist der Eurofighter hier beheimatet, der bis 2008 schrittweise die Phantom ablöste. Der Auftrag dieses modernen Jagdflugzeuges ist seitdem der Schutz des deutschen Luftraumes. Das Taktische Luftwaffengeschwader 74 stellt die Alarmrotte für den süddeutschen Luftraum. Dazu stehen ständig zwei Jagdflugzeuge bereit, deren Besatzungen und Techniker in einer 24-Stunden-Schicht, 365 Tage im Jahr, ihren Dienst verrichten. Diese Alarmrotte befindet sich spätestens 15 Minuten nach ihrer Alarmierung in der Luft. Zum Aufgabenspektrum gehört neben Übungen mit anderen Nationen auch ab August 2016 die verstärkte Luftraumüberwachung der baltischen Staaten.
Mit vielen neuen Eindrücken über die Luftwaffe wurde auf der Heimfahrt über dieses Großereignis diskutiert und die Teilnehmer waren sich einig auch im nächsten Jahr wieder zum „Tag der Bundeswehr“ eine Truppeneinheit im bayerischen Raum zu besuchen.


Die Teilnehmer:
Ausserhofer Stefan, Binder Hans, Drexl Peter, Feldkirchner Hartmut, Fleischer Peter, Forster Franz, Frankenreiter Herbert, Frankenreiter Franz, Freundl Alois Michael, Gellrich Werner, Gockner Adolf, Gohmert Hans-Frieder, Halle Werner und Ramona, Heiting Erich, Hellinger Alois, Kapfhammer Alois, Kleinmeier Hermann, Kreißer Korbinian, Kretschmann Benno, Kürzinger Johann, Lange Michael, Lanzendörfer Dieter, Mauerer Hilbert, Mitterhofer Franz, Neuser Alexander, Petzold Wolf, Hoegen-Michaelis Brigitte, Renauer Erhard, Riederer Albert Johann, Rothhaupt Rudolf, Rudelbach Ulrich, Scheinig Tilo, Seidl Heiz, Stuhlmann Michael, Torriani Mario, Vogl Thomas, Windolf Hagen, Windolf Hans, Wollny Paul, Wolperdinger Franz und Zech Gerhard.
Fotos: Peter Fleischer